Wölfe in Russland

Über freilebende Wölfe weltweit.
Benutzeravatar
Waldschrat
Beiträge: 194
Registriert: 5. Okt 2010, 23:45

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von Waldschrat » 31. Jan 2012, 19:39

hi lars,

ob das ne seriöse quelle ist? klick mal neben dem bericht auf MULTIMEDIA "hungry wolves causes panic on russian motorway"

und dann schau dir den hier an :shock: :

http://www.youtube.com/watch?v=s00HQm_r ... r_embedded

grüße vom waldschrat
"It's not easy to be green"
____________________Kermit

LarsD

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von LarsD » 31. Jan 2012, 22:03

Waldschrat hat geschrieben: ob das ne seriöse quelle ist?
Hi Waldschrat,

die Seriösität der Quelle lässt sich aus der Ferne schwerlich einschätzen. Mal abwarten, ob die Presse nachfasst und man Einzelheiten erfährt. Für Wodka-Werbung fehlt das neue Video. ;-)

Viele Grüße

Lars

timber-der-wolf

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von timber-der-wolf » 1. Feb 2012, 11:07

Das Thema wird ja auf LL auch heiß diskutiert.

Amüsant ist allerdings immer wieder feststellen zu müssen, dass alles was "Pro Wolf" in den Medien erscheint von den meisten dort postenden Usern / Jägern natürlich angezweifelt und mit Skepsis betrachtet wird. Andereseits aber alles, was "Contra Wolf" in den Medien verkündet wird, wird für bahre Münze genommen und für die wahre Heilslehre gehalten - ob wahr oder nicht ... :lol: :mrgreen: :lol:


Zum Thema der "ausgehungerten Wölfe" zitiere ich mich mal selbst (meinen Beitrag von LL) ;)
Jon hat geschrieben:*Autsch*
http://www.ftd.de/wissen/:russischer-wi ... 62287.html
Gruß
Jon
Nun Lars, warum *Autsch*?

Zweifel an der Glaubwürdigkeit bleiben bei solch einer allgemeinen Aussage allemal:
Zitat: "Ein Rudel ausgehungerter Wölfe hat in einer Kleinstadt in Nordrussland Jagd auf Fußgänger gemacht. Die Polizei erschoss zwei Raubtiere im Zentrum der 12.000-Einwohner-Siedlung Pitkjaranta nahe der Grenze zu Finnland. ... entdeckten Beamte in einem Hinterhof mehrere aggressive Wölfe. Als die Polizisten aus dem Auto stiegen, wurden sie von zwei Tieren angegriffen."

- "Ein Rudel ausgehungerter Wölfe" - wieviel ausgehungerte Wölfe waren es denn in diesem Rudel, hat man das bewußt vergessen mitzuteilen?

- "... im Zentrum der 12 000-Einwohner-Siedlung ... entdeckten Beamte in einem Hinterhof mehrere aggressive Wölfe..." - Das klingt "wirklich absolut" glaubwürdig ... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: . Auch wenn russische Siedlungen nicht mit unseren Dörfern/ größeren Gemeinden/ Städten vergleichbar sind, so dürfte eine 12 000 Einwohner Siedlung nicht gerade typisch dörflichen Charakter haben - selbst in Rußland nicht ;-) .
Und Wölfe im Zentrum auf einem Hinterhof ... nun da muß man sich als real und logisch denkender Mensch aber so seine Gedanken machen. Wie sind denn die halbverhungerten Wölfe wohl unbemerkt in die 12.000 EW-Siedlung ins Zentrum und dann noch auf einen Hinterhof gelangt? Haben die vorher am Rande der Siedlung nichts fressbares gefunden ... :roll: :-? :roll: .
Kann es vielleicht auch sein, dass es gar keine wilden Wölfe waren, sondern aus vernachlässigter Privathaltung? Nur mal so zum Gedankenanstoß!

(P.S.: Zu DDR-Zeiten hatten russische Offiziere in Neuruppin und auf dem ehem. Schießplatz in unserer Heide auch privat Wölfe in Gehegen bzw. an der Kette gehalten. Ich möchte nicht weiter spekulieren, was mit diesen Tieren bei deren Abzug 1992 passierte ... ;-) ).

LarsD

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von LarsD » 5. Apr 2012, 15:33

Klingt nach Ärger für Vladimir Bologov. Er soll sechs der von ihm aufgezogenen Wölfe in der Nähe der russisch/finnischen Grenze ausgesetzt haben. Behörden und verschiedene Institutionen sind aus nachvollziehbaren Gründen nicht wirklich amüsiert.

http://www.hs.fi/english/article/Russia ... 9103753066

Viele Grüße

Lars

Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 703
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 25. Sep 2019, 12:55

Bragina et al. (2015): Rapid declines of large mammal populations after the collapse of the Soviet Union: Wildlife Decline after Collapse of Socialism. DOI: 10.1111/cobi.12450.

Abstract
Anekdoten weisen darauf hin, dass sozioökonomische Schocks die Wildtierpopulationen stark beeinträchtigen, quantitative Beweise sind jedoch spärlich. Der Zusammenbruch des Sozialismus in Russland im Jahr 1991 verursachte einen großen sozioökonomischen Schock, einschließlich einer starken Zunahme der Armut. Wir analysierten die Populationsentwicklung von 8 großen Säugetieren in Russland von 1981 bis 2010 (d. H. Vor und nach dem Zusammenbruch). Wir stellten die Hypothese auf, dass der Zusammenbruch zuerst zu Bevölkerungsrückgängen führen würde, hauptsächlich aufgrund von Übernutzung, und dann zu Bevölkerungswachstum aufgrund der Anpassung der Wildtiere an neue Umgebungen nach dem Zusammenbruch. Die Langzeitdatenbank der Russischen Föderalen Agentur für die Überwachung von Wildtieren, die aus bis zu 50.000 jährlich überwachten Transektionen besteht, lieferte einen außergewöhnlichen Datensatz für die Untersuchung dieser Bevölkerungsentwicklung. Drei Arten verzeichneten im Jahrzehnt nach dem Zusammenbruch einen starken Rückgang des Bevölkerungswachstums, während der Graue Wolf (Canis lupus) um mehr als 150% zunahm. Nach 2000 haben sich einige Trends umgekehrt. Zum Beispiel war die Häufigkeit von Rehwild (Capreolus spp.) Im Jahr 2010 die höchste in unserer Studie. Wahrscheinliche Gründe für den Bevölkerungsrückgang in den 1990er Jahren sind Wilderei und die Erosion der Durchsetzung des Tierschutzes. Der rasche Anstieg der Populationen der grauen Wölfe ist wahrscheinlich auf die Einstellung der staatlichen Bevölkerungskontrolle zurückzuführen. Im Allgemeinen zeigt der weit verbreitete Rückgang der Wildtierpopulationen nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, wie stark sich sozioökonomische Schocks auf die Wildtierpopulationen auswirken können und dass in solchen Zeiten möglicherweise besondere Schutzbemühungen erforderlich sind.
In dem Paper werden die (erfassten) Zahlen für diverse Beutetiere wie Wildschwein, Elch, Reh, wildes Rentier und Rotwild den Beutegreifern wie Luchs, Braunbär und Wolf für den Zeitraum 1980-2010 gegenübergestellt. Das Jahr 1990 markiert dabei für Beutetiere wie Wildschwein und Reh, aber auch für den Luchs mit sinkenden Populationszahlen eine markante Wende, da durch Zusammenbruch des Sozialismus Übernutzung besagter Beutetiere stark zunimmt.
Interessant dabei ist aber, dass die Wolfszahlen dabei anstiegen, während sie vorher (durch intensive Bejagung) im steten Niedergang begriffen waren.
Das schnelle Wachstum der Wolfspopulationen nach 1991 war wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die Kontrollmaßnahmen eingestellt wurden. Nach historischen Daten nahmen die Wolfspopulationen nach jedem sozialen Aufruhr zu. Nach dem Bürgerkrieg von 1917–1922 und während des Zweiten Weltkriegs von 1941–1945 stieg die russische Wolfspopulation rapide an (Bibikov 1985). In den folgenden stabilen Zeiträumen wurden jedoch Anreize zur Verringerung der Wolfspopulation gesetzt (Bibikov 1985). Nach der Einstellung der Wolfskontrolle 1991 (Game Mammals of Russia 2000; Valdmann 2001) weisen unsere Ergebnisse einen signifikanten Anstieg der Population auf (zwischen 1991 und 2010 um 80%; Tabelle 2).
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

zaino
Beiträge: 1831
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von zaino » 25. Sep 2019, 13:12

Heißt das am Ende konkret, mehr Wölfe? Oder bewegen sich die vom Rückgang der Beutetiere betroffenen Wölfe eher mehr auf die Menschen und deren Siedlungen zu?

In den Texten bzw. Übersetzungen bin ich mir nicht so ganz klar, ob mit "Bevölkerungskontrolle" jetzt Viecher oder Menschen gemeint sind?
Überwiegend eher die Tiere...

Und warum werden es MEHR Wölfe, wenn die Beutetiere einen Rückgang verzeichnen? *michamkopfkratz* Bitte erläutern!

Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 703
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 25. Sep 2019, 13:20

Mit Bevölkerungskontrolle sind natürlich die Wölfe gemeint, Du Schatzi. :roll: (Ich schicke längere Texte über Google Translate, und schaue da nicht auf jedes Wort, ob das semantisch austariert ist.)
Seit 2000 (das grobe Zeitraster ist in Dekaden (Feinraster in Jahresintervallen), 1980-2010) sind die Beutetierzahlen wieder alle im Anstieg bzw. stabil. Außerdem können (im Falle eines milden Rückganges) es auch schlicht immer noch genügend Beutetiere sein, die dem Wolf zu einem Zuwachs verhelfen. Wenn sich bei uns die Wildschweine nicht mehr ganz so drastisch vermehrten und totale Zahlen rückläufig wären, stiegen Wolfszahlen trotzdem weiter, da zueinander nicht im Gleichgewicht.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

zaino
Beiträge: 1831
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von zaino » 25. Sep 2019, 17:39

*immernochdoofguck*

Das mit den Bevölkerungskontrollen war nur 'ne Frage, keine Kritik! War mir schon klar, dass da die Übersetzung evt. für Verwirrung sorg.
was uns dieses Paper jetzt als Quintessenz sagen tut? Daran rätsel ich immer noch...

Wolfs-Theoretiker
Beiträge: 197
Registriert: 27. Feb 2019, 23:42
Wohnort: 42551 Velbert (Stadtrand)

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von Wolfs-Theoretiker » 1. Okt 2019, 22:57

Hallo Zaino,
guten Abend.
Greife mal auf, woran Du rumrätselst.

Denn dort steht:

"Der rasche Anstieg der Population der grauen Wölfe ist wahrscheinlich
auf die Einstellung der staatlichen Bevölkerungskontrolle zurück zu führen".

Das heißt sinngemäß:

"Die schnelle Vergrösserung der grauen Wölfe-Population ist wahrscheinlich
auf das Einstellen(nicht mehr durchführen) der staatlichen(von der Regierung angeordneten) Wolfsregulierung.

"Die Bevölkerung" anderes Wort bei uns: "Das Volk"

In Russland ist das Wort : "Volk", die Benennung für den "Wolf".

Etwas "kontrollieren" ist mit "regulieren" gleich zu setzen.

Damit sollte Dein Rätsel gelöst sein.
Also bis bald mal wieder.

MfG.
WT
"Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen." Jean-Jacques Rousseau

Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 703
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe in Russland

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 2. Okt 2019, 10:26

Captain Obvious ist wieder da .. Gut, dass das jetzt noch mal jemand klarstellte, dass mit population control in einem Paper über Beutetiere und Jäger wie die Wölfe ... die Wölfe gemeint sind.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

Antworten