Vorfall in Polen

Über freilebende Wölfe in Europa.
Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 645
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Vorfall in Polen

Beitrag von Richard M » 12. Jul 2018, 08:22

Laut diesem Artikel wurde der Wolf für Fototouristen angelockt: https://www.swp.de/panorama/bissiger-wo ... 32182.html

Dann gibt´s noch das hier: https://www.topagrar.com/news/Suedplus- ... 00202.html
Eine CSU-Sprecherin blendet natürlich wieder alle Hintergründe der Beißattacke aus und meint, dass der Schutz der Menschen vor dem Artenschutz stehen muss. Wie beschränkt sind eigentlich die Gehirne solcher Politiker/-innen? Der entsprechende Wolf in Polen wurde erschossen und damit dem Schutz der Menschen Genüge getan. Dass durch Anfüttern von Wölfen solche Probleme hervorgerufen werden muss bekannt sein. Aber es ist ja auch bekannt, dass Wolfshasser absichtlich Wölfe anfüttern, auch durch ungeschützte Nutztiere, um Problemwölfe zu erzeugen, die sie dann erschießen dürfen.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Vorfall in Polen

Beitrag von zaino » 12. Jul 2018, 12:05

Naja, auch bekannt, dass Politiker ALLES und JEDES nutzen, um sich zu profilieren. Dabei fallen jede Moral oder Integrität oder Intelligenz glatt untern Tisch.

Anfüttern: Hatte ich mal die Story von den frei laufenden Pinzgauer Pferden erzählt? Alle PKW-Fahrer, die die Alm querten, kurbelten die Fenster 'runter und verfütterten Zucker. Einer, der sich vor den mächtigen temperamentvollen 800-Kilo-Muskelpaketen förchtete, ließ die Fenster oben. Worauf die jungen Hengste mal eben mit den Vorderzähnen am Lack seines neuen Wagens auf und ab fuhren. Nur aus Jux um zu gucken, ob nicht doch was bei rauskommt.... nein, es wurde niemand direkt gefährdet von den Grasfressern, aber Anfüttern hat IMMER irgendwelche Folgen. Z. B. würde ich als Fussgänger den Teufel tun, in einer freilaufenden Herde Zückerchen zu verfüttern. Sonst werden die futterneidisch und gierig, fangen das Drängeln an und man kann mich nachher aus dem Matsch pulken mit 3 lila Hufabdrücken am Bobbes.
Jetzt übertrag das mal auf fleisch- oder auch nur wurstbrot-fressende Tierchen.... aber das muss ich hier keinem außer dem Erklärbären erklären, schätze ich. Die Welt ist kein Streichelzoo....

harris
Beiträge: 647
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Vorfall in Polen

Beitrag von harris » 12. Jul 2018, 12:36

Das ist kein Einzelfall, und gibt es zu Hauf in der Welt.... erst toll, dann nervig
https://www.focus.de/reisen/service/gib ... 00672.html

Erklärbär
Beiträge: 668
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Vorfall in Polen

Beitrag von Erklärbär » 12. Jul 2018, 13:42

Zaino, das ist sehr nett von Dir, aber DU musst MIR nichts erklären! :geek:

zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Vorfall in Polen

Beitrag von zaino » 12. Jul 2018, 16:43

harris hat geschrieben:
12. Jul 2018, 12:36
Das ist kein Einzelfall, und gibt es zu Hauf in der Welt.... erst toll, dann nervig
https://www.focus.de/reisen/service/gib ... 00672.html
Yep. Hatte mein Freund mal in Indien. Indirektes, unbewusstes Anfüttern: Die Burschen riechen, ob einer Banane oder sowas im Rucksack hat, bzw. die können schier die Aufschrift auf Schokoriegel-Verpackungen LESEN. Keiner verjagt die, sie dürfen alles nehmen, sind ja "heilige Tiere" dort.
Mein Schatzi also ließ das Fenster auf und pennte im Hotelchen. Als er aufwacht, sitzt Hanuman der Affengott unmittebar neben ihm AUF DEM BETT und grinst. Mit extra langen Reißzähnen.
Ursache: Er hatte durchs Fenster gesehen, dass da so ein Snickers auf dem Nachttischchen lag. DAS wollte er haben.
Beide sind etwas erschrocken, der Affe wich zurück, und mein Freund warf eine volle Wasserbuddel nach ihm. Worauf der Affe sich vom Acker machte. Grade nochmal gut gegangen. *schweißvonderstirnwisch*

Benutzeravatar
Dr_Goatcabin
Beiträge: 203
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Vorfall in Polen

Beitrag von Dr_Goatcabin » 20. Nov 2018, 22:49

https://www.jagderleben.de/news/kinder-wolf-erschreckt
(Bild:) In Bannetze soll sich ein Wolf zwei Kindern genähert haben. [...] Das Wolfsbüro habe sofort zwei Biologinnen an den Ort des Geschehens geschickt, um die Geschehnisse zu rekonstruieren, so Dörr. Dabei habe sich herausgestellt, dass keine Aggression von Isegrim ausgegangen sei, und er wohl eher von den Kindern überrascht worden sei. Er sei dann auch direkt weitergezogen.
Was denn nun? Get your story straight! Was das Wolfsbüro dazu sagt, ist ja zweitens; Wolfsbild mit entsprechender Unterschrift macht halt mehr her. Aber das zieht sich zwischen den Zeilen durch beinahe alle Artikel auf jagderleben. Warum nur ..

...

Was wäre ich froh, sich endlich die Aufregung mal legte, wenn Wolf X an Ort Y sonstwas machte oder in den meisten Fällen einfach nur da war. In der (nicht ganz frischen) Meldung steht nicht, wie alt die Kinder waren, oder warum überhaupt alleine. Jeder hat genügend Grund, auf seine Kinder ob der Unzahl geistig kaputter Zweibeiner da draußen aufzupassen, aber die kennt man ja schon.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

"Ich wollte schon immer was mit Menschen machen." - "Ja, aber ... Scharfschütze?"

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 369
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Vorfall in Polen

Beitrag von maxa67 » 21. Nov 2018, 07:37

Also daß die Polen schon Niedersachsen einverleibt haben, davon hätte ich sicher schon gehört. Ich kann dir versichern, die haben selbst Görlitz noch nicht voll unter Kontrolle :lol: Kurzum, das sollte doch eher nach Deutschland Nord...

Antworten