Petitionen für den Wolfsschutz

Themen, die den Wolf im Allgemeinen betreffen.
Widukind

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Widukind » 4. Feb 2017, 13:31

TheOnikra hat geschrieben:Also wenn du keinen besseren Vorschlag hast, lass uns einfach so weiter machen und entmutige nicht die Leute. Das machen die Wolfsgegner schon zu genüge und davon habe ich genug.
... ääh, aber meine Meinung darf ich schon noch äußern. Und was für einen Vorschlag. Ich habe keinen gemacht. Oberaufseher :roll:

Jan.Olsson@web.de
Beiträge: 394
Registriert: 24. Dez 2015, 11:31

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Jan.Olsson@web.de » 4. Feb 2017, 14:03

Hallo Widukind!

Da bist Du aber völlig auf dem "Holzweg"... von wegen desillusioniert.

Ein neues sehr großes Projekt ist in Planung und kurz vor der Umsetzung. Letzten November hat die Petition Mit dem Menschen! - Für den Wolf eine sehr erfolgreiche Email-Aktion durchgeführt mit etlichen tausenden Teilnehmern.

Man muß eine Petition nur richtig einsetzen. Eine Petition, wie auch die von "Pumpak" ist ein deutliches Zeichen für Akzeptanz des Wolfes in der Bevölkerung!

Durch meine Petition und andere Wolfsfreunde ist bereits eine höhere "Sensibilität" in der Bevölkerung für den Wolf entstanden. Warum, fragt Euch doch mal, ist es möglich das die Pumpak Petition so schnell so viele Unterzeichner findet!

Wir haben ein Netzwerk von Wolfsfreunden geschaffen, was schnell und effektiv aktiv werden kann.
Also, bevor Du wieder solche Thesen aufstellst, recherchiere lieber noch einmal vorher gründlich nach...
In diesem Sinne, Alles für die Wölfin!
HG Jan

Widukind

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Widukind » 4. Feb 2017, 14:37

@ Jan

Ich will Euch ja nicht den Glauben an Eure Aktionen nehmen. Schaden tun sie auf jeden Fall nicht. Ganz im Gegenteil, sie verschaffen den Wolfsfreunden auf jeden Fall Gehör und öffentliche Aufmerksamkeit.

Aber entscheidend ist doch die tatsächliche Effizienz und nicht der Effekt. Bei "Kurti" hat die ganze Aktion nicht gefruchtet. Und ob Pumpak "erledigt" wird, entscheiden ganz andere Kräfte und die pfeifen im Endeffekt auf eine Unterschriftenaktion. Was anderes wären tatsächliche, durch körperliche Anwesenheit, viel unübersehbarere Aktionen, wie eine Demo vor dem entsprechendem Ministerium, Parlament, oder einem großen Platz in einer Großstadt. Dafür sehe ich aber z. Zt. nicht die geringste Bereitschaft der Mehrheit der Bevölkerung. Ganz im Gegenteil die große Mehrheit nimmt noch nicht einmal die Petitionen zur Kenntnis, weil sich schlicht kein Interesse an der Materie hat. Die Menge der wirklichen Wolfsfreunde ist doch in Wirklichkeit verschwindend klein. Das ist nun einmal eine Tatsache. Tut mir leid, wenn ich das mal so direkt anspreche. Ich bin aber nicht der Initiator dieser (bösen) Realität. Ich habe sie hier nur lediglich erwähnt. Trotzdem wünsche ich Euch natürlich viel Glück mit Euren Aktionen.

Jan.Olsson@web.de
Beiträge: 394
Registriert: 24. Dez 2015, 11:31

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Jan.Olsson@web.de » 4. Feb 2017, 15:31

Widukind...

Das hat mit Glauben nichts zu tun... und ich werde nicht jede Strategie und Taktik mit Dir öffentlich diskutieren!

Petitionen zu starten, während ein Scharfschütze bereits unterwegs ist, ist sehr "schwierig"... deshalb sind schnelle Aktionen zusätzlich zu der Petitionen immens wichtig...

Und wer hat gesagt, das das mit einer emailaktion zu Ende ist...siehe bitte erster Satz... Es gibt da noch viel mehr durchzuführen, das muß nur organisiert werden... und wer hindert Dich daran eine Demo zu organisieren... Mach das doch, wer soll Dich aufhalten, außer Du selbst...?

Die den Abschuss befehlen, sind gewählte Volksvertreter... und die können nicht alles machen was sie wollen. Wenn "man" das natürlich von vorneherein zulässt... ist das eine andere Geschichte...

Woher hast Du die Erkenntnis, das die Wolfsbefürworteranzahl so klein ist... Wie wäre es mal mit einer Quelle!!?

Ich weiß genau das Gegenteil... es werden immer mehr, jeden Tag!

Siehe z.B. Norwegen (32 der 47 Wölfe vorerst vor Abschuss gerettet), 7000 emails an den zuständigen Minister, über 220.000 Unterstützer einer internationalen Petition und über 68.000 einer norwegischen Petition...und in Italien haben sie den Abschuss von 5% der Wölfe gestoppt, weil es so viel Kritik gab...

Und die "böse Realität"... jeder der sich auch nur annähernd mit Wolfsschutz beschäftigt, kennt diese "Realität"... genau das ist aber der Grund, gegen alle Widerstände dagegen anzugehen...

siehe hier

https://plus.google.com/115345367903101041775

(google + Seite der Petition Mit dem Menschen! - Für den Wolf!)

Und jeder kann etwas tun.. jeder!

Also "hau rein"

HG Jan

Widukind

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Widukind » 4. Feb 2017, 15:59

Jan.Olsson@web.de hat geschrieben: Und wer hat gesagt, das das mit einer emailaktion zu Ende ist...siehe bitte erster Satz... Es gibt da noch viel mehr durchzuführen, das muß nur organisiert werden... und wer hindert Dich daran eine Demo zu organisieren... Mach das doch, wer soll Dich aufhalten, außer Du selbst...?
zu 1) Als Du deine Aktion abrupt beendet hattest, waren noch Fragen gestellt worden (u. a. von SammysHP), die vorerst unbeantwortet blieben und Du "untergetaucht". Danach gab´s dann noch ein wenig Zoff von Nina und Du warst weg. :roll: ... So entstehen Mißverständnisse. Und daran bin ich jetzt nicht unbedingt urheberisch dran beteiligt ;)

zu 2) Ich bin eher der Typ "Waldläufer" und in dieser Eigenschaft treffe ich viele Leute, wie Z. B. Birdwatcher, Jäger, Bauern und ganz normale Spaziergänger, mit denen ich sehr oft über Wölfe spreche und die ich für die Sache des Wolfs zu gewinnen versuche. Das ist mein Ding.

Jan.Olsson@web.de hat geschrieben: Und jeder kann etwas tun.. jeder!

Also "hau rein"

HG Jan
Ja, wie oben in Punkt 2) beschrieben mache ich das, was ich für sinnvoll halte. Dabei rede ich eben mit den Menschen (auch mit Jägern) hier auf dem Lande. Die muß man überzeugen. Die leben im Wolfsland. Die Stadt-Wölfe und Berufs-Demonstranten sind nicht mein Klientel. Die wissen sowieso alles noch viel besser als ich. Auch wenn sie meistens noch nicht mal eine Kiefer von einer Fichte unterscheiden können, geschweige denn eine Hirschkuh von einem Reh, oder gar einen Bussard von einem Habicht ... :mrgreen:

Jan.Olsson@web.de
Beiträge: 394
Registriert: 24. Dez 2015, 11:31

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Jan.Olsson@web.de » 4. Feb 2017, 22:42

Hey Widukind,

Wenn das Dein Ding ist es doch o,k. dann mach das...

Abrupt wurde die emailaktion nicht beendet... dann habt ihr nur die Schlußmeldung gesehen... Die Aktion lief mehrere Tage...und Montag war halt Schluß. Man kann solch eine Aktion nicht wochenlang laufen lassen...

Was für ein Zoff? So empfindlich bin ich nicht... es gibt aber auch noch andere wichtigere Dinge (im Wolfsschutz) zu tun, als auf so manche unnötige Diskussion hier im Forum zu antworten...

HG Jan

Nina
Beiträge: 655
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Nina » 4. Feb 2017, 23:02

Danach gab´s dann noch ein wenig Zoff von Nina und Du warst weg. :roll:
Na, Widukind, trollst du dich mal wieder durch sämtliche Threads? Sachfragen zu diskutieren, ist nicht gleichbedeutend mit "Zoff". Das ist in den jagddevoten Kreisen wohl nicht so ganz geläufig. Jan und ich haben keinen Zoff.

Das unsachliche und jagdaffine Bild, das du hier ständig abgibst, spricht für sich.

Falls du irgendwann jemals mal wieder was zur Sache beizutragen hast, dann gerne. :roll:

Widukind

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Widukind » 5. Feb 2017, 00:22

Nina hat geschrieben:Na, Widukind, trollst du dich mal wieder durch sämtliche Threads? [...]
Das unsachliche und jagdaffine Bild, das du hier ständig abgibst, spricht für sich.
Ich glaube ich muß jetzt doch mal bald die Jägerprüfung ablegen, damit Dein Kontext stimmig wird ... :lol:

Nina
Beiträge: 655
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Nina » 5. Feb 2017, 15:54

Widukind, ich kann lediglich deine Aussagen beurteilen - wer du bist und was du besitzt oder nicht, ist für die Diskussion völlig irrelevant. Die Wahrheitsgehalt dahinter kann eh keiner überprüfen, also bleibt nur, was du äußerst und in welcher Weise du das tust.

Ich erinnere nur einmal daran, dass du bezüglich der Bejagung anderer Beutegreifer nachweislich die Argumentation u.a. aus Celler Jagdkreisen übernommen hast - jener Celler Jagdkreise, die auch die Wolfsdichte in der Region als "bald schon nicht mehr tragbar" bezeichnet haben.

Und mal von ein paar persönlichen Angriffs-Versuchen gegen andere wolfsfreundliche User oder Bevölkerungsgruppen abgesehen, fällt mir in diesem Thread wiederum auf, dass der vermeintliche Wolfsfreund Widukind die Effizienz der Petitionsaktivitäten eines anderen Wolfsbefürworters kleinredet, ihm unwahrheitsgemäß unterstellt, "desillusioniert" zu sein und ebenso unwahrheitsgemäß künstlich einen angeblichen "Zoff" unter den Wolfsfreunden konstruiert. Als Krönung folgt dann noch die unbelegte Behauptung, dass "die Menge der wirklichen Wolfsfreunde in Wirklichkeit verschwindend klein" sei. Diese Argumentationsweise kennen wir doch eigentlich aus Wolfsgegner-Kreisen...

Offenbar verfolgen hier nicht alle Wolfsbefürworter - oder jene, die vorgeben, welche zu sein - zwingend die gleichen Ziele.
Widukind hat geschrieben:Die Menge der wirklichen Wolfsfreunde ist doch in Wirklichkeit verschwindend klein. Das ist nun einmal eine Tatsache.
Nein, ist es nicht. Eine Tatsache müsstest du belegen können. Dann liefere doch mal bitte den Beweis.

Tatsächlich gibt es verschiedene Anhaltspunkte dafür, dass die Zahl der Wolfsfreunde und -befürworter die Zahl der Wolfsgegner einschließlich derer, die ihn bejagen wollen, erheblich übersteigt.

1. Die Petitionen

PRO-WOLF:

- die Petition von Jan "Mit dem Menschen - für den Wolf" : 113.777 Unterstützer¹
- die Petition "Wolf Pumpak muss weiterleben": z. Zt. 85.206 Unterstützer²

ANTI-WOLF (allesamt von Jägern initiiert)

- die Petition "Herr Umweltminister - setzen Sie dem Wolf Grenzen. Jetzt": nur 7.037 Unterstützer³
- die Petition "Bekenntnis gegen den Wolf": nur 2.421 Unterstützer
- die Petition "Kein Schutzstatus für Wolf und Luchs - Aufnahme ins Jagdrecht": nur 1.017 Unterstützer

2. Die Umfragen

- 2011: Forsa: "Große Mehrheit der Deutschen will Wölfe zurück" - 79%
- 2014: Yougov: "Umfrage: Die Mehrheit ist "Pro Wolf"" - 71%
- 2015: Forsa: "NABU-Umfrage zeigt hohe Zustimmung in der Bevölkerung" - 80%

3. FACEBOOK

- Willkommen wolf: 104.222 Likes
- Wolf - nein Danke: 8.541 Likes

4. Die Erfahrungen z. B. des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. mit den Menschen in den Wolfsgebieten:
Auf unseren Infoständen erfahren wir immer wieder, dass die Rückkehr der Wölfe bei der Landbevölkerung in der Regel positiv aufgenommen wird. Auch als Wolfsberater erlebe ich überwiegend positiven Zuspruch wegen der Rückkehr der Wölfe.

http://www.lausitz-wolf.de/index.php?id=1612
5. Wahlergebnisse in Wolfsregionen:

Am 28.08.2016 berichtete der NDR darüber, wie bei der Wahl des Samtgemeindebürgermeisters der Samtgemeinde Amelinghausen, die in direkter Nachbarschaft des Truppenübungsplatzes Munster liegt - der CDU-Kandidat versucht hat, mit einem negativ besetzten Thema Wolf die Wähler zu überzeugen. Die gaben stattdessen jedoch das Amt mit deutlichen 65,1% an die unabhängige Kandidatin, die den Wolf im Wahlkampf nicht thematisieren wollte und einen sachlichen Umgang mit dem Thema forderte.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersac ... f2618.html
Widukind hat geschrieben:Die Stadt-Wölfe und Berufs-Demonstranten sind nicht mein Klientel. Die wissen sowieso alles noch viel besser als ich. Auch wenn sie meistens noch nicht mal eine Kiefer von einer Fichte unterscheiden können, geschweige denn eine Hirschkuh von einem Reh, oder gar einen Bussard von einem Habicht ... :mrgreen:
Auch hier ist auffallend, dass das Klischee der ahnungslosen unwissenden Stadtmenschen, das eigentlich gern von den Wolfsgegnern benutzt wird, auch dir zu eigen ist, Widukind. Da muss man sich schon fragen, wie die das hinkriegen von der Stadtbevölkerung, dass die alles noch viel besser wissen als du... ;)


¹ https://www.change.org/p/niedersächsisc ... r-den-wolf
² https://www.change.org/p/wolf-pumpak-mu ... src-no_msg
³ https://www.openpetition.de/petition/on ... nzen-jetzt
https://www.openpetition.de/petition/on ... n-den-wolf
https://www.openpetition.de/petition/on ... -jagdrecht
http://www.presseportal.de/pm/7666/2136975
https://yougov.de/news/2014/02/18/umfra ... -pro-wolf/
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/ ... 19530.html

Widukind

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Widukind » 5. Feb 2017, 16:26

Nina hat geschrieben:Widukind, ich kann lediglich deine Aussagen beurteilen - wer du bist und was du besitzt oder nicht, ist für die Diskussion völlig irrelevant. Die Wahrheitsgehalt dahinter kann eh keiner überprüfen, also bleibt nur, was du äußerst und in welcher Weise du das tust.

Ich erinnere nur einmal daran, dass du bezüglich der Bejagung anderer Beutegreifer nachweislich die Argumentation u.a. aus Celler Jagdkreisen übernommen hast - jener Celler Jagdkreise, die auch die Wolfsdichte in der Region als "bald schon nicht mehr tragbar" bezeichnet haben.
Also hier hört der "Spaß" aber endgültig auf :evil:
Ja ich bin dafür Neozoen, wie Waschbär, Mink etc zu bejagen. Punkt. Aber ich bin doch nicht für die Bejagung von Wölfen. Bist Du bekloppt :twisted:
Ich verbitte mir solche idiotischen Unterstellungen. Du bist wohl nicht mehr ganz bei Trost Nina B.

Gesperrt