"Wolfsfreie Zonen" - Noch eine Empfehlung

Themen, die den Wolf im Allgemeinen betreffen.
Antworten
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1070
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

"Wolfsfreie Zonen" - Noch eine Empfehlung

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

.. an den Ortsvorstand, wenn der Bovel die besonnene Bevölkerung mal wieder mit Karabiner und Mistgabel Unmut bekundet. (Eben in Bürordnern wiedergefunden.)
Ausarbeitung - Vereinbarkeit der Ausweisung „wolfsfreier Zonen“ mit dem Naturschutzrecht
Aktenzeichen:WD 7-3000 -225/18
Abschluss der Arbeit:25.10.2018
Fachbereich:WD 7: Zivil-, Straf-und Verfahrensrecht, Umweltschutzrecht, Bau und Stadtentwicklung

2018; Deutscher Bundestag; https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... f-data.pdf
Das möchte ich als Drucksache da gern sanft in die Westentasche schieben; "MfG; zum Verbleib". Gibt's das auch als Flyer, in einfacher Sprache?

Bild

...

Auf die Rückseite gerne den Einzeiler "Warum gibt es eigentlich keine "beißhundfreien Zonen"?
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1303
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: "Wolfsfreie Zonen" - Noch eine Empfehlung

Beitrag von Nina »

Den Landwirteverband lässt das Gutachten kalt, es sei eine „bewusste Irreführung”, sagte der Bauernbund-Wolfsbeauftragte Frank Michelchen, Ökolandwirt aus Leibsch im Spreewald, der bereits drei Kälber durch den Wolf verloren haben soll. Dass Städte und Gemeinden in dieser Frage nichts entscheiden dürften, sei bekannt. Aber in Deutschland gebe es immer noch eine Demokratie. „Wäre eine solche Meinungsäußerung unzulässig, hätte die Kommunalaufsicht die Beschlüsse längst kassiert”, so Michelchen. Der Bauernbund ruft daher weiter auf, die Initiative wolfsfreie Zonen zu unterstützen.

Nordkurier, 11.01.2019: SCHUTZ VON WEIDETIEREN - Wolfsfreie Zonen werden ausgeweitet https://www.nordkurier.de/brandenburg/w ... 37501.html
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1070
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: "Wolfsfreie Zonen" - Noch eine Empfehlung

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

.. Ach, der gute Mensch? Der das Rissprotokoll nicht richtig lesen kann, in Anfragen lauter Schreibfehler stehen hat, das Amt mit Forderungen zu vollständigen Unterlagen nebst Erklärungen und "Fristsetzungen" beschäftigt, und es gerne besser weiß? Ja, den gibt es hier .. :roll: Fazit der Begutachtung hat ihm nicht geschmeckt: "Bei äußerlich nicht feststellbarer Todesursache lag eine nicht wolfstypische postmortale Kadavernutzung vor." Keine Blut-, Wolfstritt- oder Schleifspuren.

Wolf trägt keine Schuld an Tod von Kälbern
http://www.proplanta.de/Agrar-Nachricht ... 16603.html

Als Tierhalter wird man da halt auch vor un-lös-bare Probleme gestellt.
Frank Michelchen, Landwirt und Gastgeber der Runde, zeigt sich dankbar für Kubickis Hinweise. Er habe bislang drei Kälber an Wölfe verloren und wisse nicht mehr weiter, sagt der Tierhalter. „Die Wölfe flüchten schon lange nicht mehr panisch, wenn ich sie nachts auf der Weide mit der Taschenlampe blende.“ Wolfssichere Zäune gebe es nicht, beteuert er. „Die untere Litze muss 20 Zentimeter über dem Boden sein. Dort wächst aber Gras und leitet den Strom ab, sodass der komplette Zaun ohne Spannung ist“, nennt Michelchen beispielhaft ein Problem. Der Rinderhalter betont, dass er durchaus „sehr wertvolle Tiere“ habe. Und einen Jagdschein besitze er neuerdings auch.

18.05.2018; Feuer frei auf Wölfe?; https://www.moz.de/nachrichten/brandenb ... 47868.html
Gibt es nicht diesen Witz über den Mann, der den ganzen Film hindurch im Kino heult, und auf Nachfrage am Ende angibt .. er habe sich die Weichteile im Sitz eingeklemmt, war aber just zu faul zum Aufstehen? :D Wer sich Jagdschein leisten kann, der sollte es auch gebacken bekommen, Zäune mit Spannung einzurichten.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1303
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: "Wolfsfreie Zonen" - Noch eine Empfehlung

Beitrag von Nina »

Aber die Geschichte funzt trotzdem immer wieder bei dem/der nächsten ahnungslosen Journalist*in. 23. Mai 2019, Lausitzer Rundschau: „Artensterben? Reine Panikmache“
Da haben die Naturschützer doch ordentliche Erfolge erzielt, sagt er. Jetzt könnten sie langsam akzeptieren, dass es ohne Eingriffe in die Natur nicht mehr geht. Der Biber zerstört unseren Hochwasserschutz, der Wolf bedroht mein Vieh. [...] Seit aber der Wolf immer näher ans Dorf rückt, hat er auch wieder Kühe mit Hörnern stehen. Damit sie sich wenigstens ein bisschen wehren können. Genützt hat es nichts, zwei Kälber hat der Wolf geholt. Die Entschädigung ist jedes mal ein Kampf, sagt Michelchen. Außerdem: Man liebt doch seine Tiere, die will man schützen. Als Jäger möchte er gern die Möglichkeit haben, seine Wiesen zu verteidigen, wolfsfreie Zonen fordert der Bauernbund.

LR online, 23.05.2019: „Artensterben? Reine Panikmache“ https://www.lr-online.de/lausitz/cottbu ... 74148.html
Wenn ich mich dann auch noch entschuldigen muss, dass ich Bauer bin, werde ich langsam sauer. Die Schuld für ökologische Probleme seien nicht in der Landwirtschaft zu finden, davon ist er überzeugt. Selbst seine konventionell arbeitenden Kollegen wüssten genau, was sie tun, wenn sie Glyphosat auf ihre Felder sprühen. Der Unkrautvernichter steht im Verdacht, Krebs zu erregen und mitverantwortlich für das weltweite Insektensterben zu sein. [...] Wenn sie spritzen, bleiben meine Bienen einen Tag im Stock. Am nächsten Tag sind die Insektizide abgebaut und die Bienen können wieder fliegen. [...] Ich vertraue darauf, dass nur solche Mittel zugelassen werden, die den Bienen nicht schaden und auch für andere Tiere okay sind. Wir merken hier bei uns jedenfalls nichts von Insektensterben. [...] Dass Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu anderen Ergebnissen kommen, zählt für den Mann aus dem Spreewald nicht. Propaganda und Populismus sagt er.

LR online, 23.05.2019: „Artensterben? Reine Panikmache“ https://www.lr-online.de/lausitz/cottbu ... 74148.html
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1070
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: "Wolfsfreie Zonen" - Noch eine Empfehlung

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Nina hat geschrieben: 12. Feb 2021, 15:05 LR online, 23.05.2019: „Artensterben? Reine Panikmache“ https://www.lr-online.de/lausitz/cottbu ... 74148.html
Und gleich im ersten Satz ..
Frank Michelchen ist kein Mann für einfache Antworten.
[...]
Schuldzuweisungen und einfache Lösungen sind nicht sein Ding. Er gibt sich Mühe mit seiner Arbeit, er produziert hochwertige Lebensmittel.
HAHA! :-D
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Antworten