Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Themen, die den Wolf im Allgemeinen betreffen.
Wolfs-Theoretiker
Beiträge: 269
Registriert: 27. Feb 2019, 23:42
Wohnort: 42551 Velbert (Stadtrand)

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von Wolfs-Theoretiker » 2. Dez 2019, 22:59

Hallo Lutra,
ich züchte schon lange keine Tiere mehr, aber ich kenne mich in der Vererbungslehre aus.
Was bei einer Hybridisierung abgeht, bei der mehrere Merkmale zum Tragen kommen, da kenn ich mich aus.

Ich will Dir nun nicht wieder meine Trihybrid-Tabelle unter die Nase halten,
aber ich füge mal so eine Ergebnis-Liste über die Vererbungsmöglichkeiten als Worddatei hier an.
Die Datei umfast zwei Seite,
welche Du durch das Mauserad oder durch anklicken von Bearbeitung aktivieren durchscrollen kannst.

Wenn Du willst auch die entsprechende, auf wissenschaftlicher Basis erschaffene Tabelle dazu,
welche ich vor ein paar Tagen korregiert habe, weil ich in einer Zelle eine Tippfehler gefunden hatte.
Liste Merkmals-Kombinationen.docx
Also machs gut und bis bald mal wieder.

Grüsse, WT
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen." Jean-Jacques Rousseau

Erklärbär
Beiträge: 1539
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von Erklärbär » 3. Dez 2019, 23:53

Nina hat geschrieben:
23. Nov 2019, 16:25
maxa67 hat geschrieben:Gehen wir also von den 3 bekannten Fällen (Neustadt, Ohrdruff und Hohwald/Rumburk) aus und rechnen das mal auf die seit der Rückkehr der Wölfe existierende Gesamtpopulation hoch, kommen vielleicht 10 Hybridenwelpen auf vorsichtig geschätzt 3.000 Wolfswelpen, die seit der Rückkehr des Wolfes in Deutschland geworfen wurden. Das sind 0,3 %, die sich dann noch mit der Sterblichkeitsstatistik und dem Hybridennachteil auseinandersetzen müssen. Das ist so verschwindend gering, daß die Diskussion über Hybridisierung eigentlich nur aus Sicht von Genetikern interessant ist.
Eine ähnliche Relation nennt auch Senckenberg.
Die Hybridisierungsrate bei Wölfen in Deutschland beträgt demnach aktuell <1% (2 Fälle bei 245 nachgewiesenen Würfen in Deutschland im Zeitraum 2000 – 2017), was einen im internationalen Vergleich sehr geringen Wert darstellt (siehe z.B. Hindrikson et al. 2012; Pacheco et al. 2017). [...] Das Thema Hybridisierung im deutschen Wolfsbestand spielt daher aus wissenschaftlicher Sicht aktuell nur eine untergeordnete Rolle.

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung: FAQs zum bundesweiten genetischen Wolfmonitoring bei Senckenberg https://www.senckenberg.de/de/presse/wo ... oring-faq/
Die wissenschaftliche Schludrigkeit der Senckenberger ist eklatant.

In dieser wissenschaftlichen Publikation konnte nachgewiesen werden, dass in 62 % der eurasischen Wölfe Hundegene zu finden sind. Ein Schelm, der böses dabei denkt...

https://www.researchgate.net/publicatio ... ybrids.pdf
We found small blocks of dog ancestry in the genomes of 62% Eurasian wolves studied and melanistic individuals with no signs of recent admixed ancestry, but with a dog-derived allele at a locus linked to melanism. Consequently, these results suggest that hybridisation has been occurring in different parts of Eurasia on multiple timescales and is not solely a recent phenomenon. 
Die Arbeit wurde hier ja schon mehrfach erwähnt, doch nie diskutiert. Warum???
Will you walk out of the air, my lord?

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3591
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von SammysHP » 4. Dez 2019, 07:22

Liegt wohl daran, dass die Wissenschaftler mehr Ahnung von der Materie haben und die Ergebnisse besser einordnen können. ;)

Diskutiert wurde das aber schon mehrfach, allerdings schon länger her und nicht wirklich überraschend.

zaino
Beiträge: 1976
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von zaino » 4. Dez 2019, 08:39

... ich grübel in dem Zusammenhang hier immer wieder über die diversen Bedeutungsebenen des Begriffes "Diskutieren" nach...
Z. B. hab ich wenig Lust, eindeutig tendenziöse, flache und hirnlose Beiträge a la "Bild" zu diskutieren, weil Zeitverschwendung.
Ich mag auch nicht wieder und wieder über hartnäckiges Anzweifeln wissenschaftlich arbeitender Institute diskutieren.
Und noch weniger Lust habe ich, zu diskutieren, dass das kategorische Totmachen diverser Lebensformen die einzige Rettung unserer kostbaren menschlichen Lebensform darstellt... nicht in einer Welt, in der selbst die Produktion von Gemüse für die einen schon die Ressourcen für andere ruiniert.
Absolut gar keine Lust habe ich, mit Leuten zu diskutieren, die nicht in der Lage sind, auch nur 1 Zentimeter über ihre eigene Wampe 'rauszudenken...

Sorry für den OT-Exkurs...

Erklärbär
Beiträge: 1539
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von Erklärbär » 4. Dez 2019, 11:29

SammysHP hat geschrieben:
4. Dez 2019, 07:22
Liegt wohl daran, dass die Wissenschaftler mehr Ahnung von der Materie haben und die Ergebnisse besser einordnen können. ;)

Diskutiert wurde das aber schon mehrfach, allerdings schon länger her und nicht wirklich überraschend.
Dann mal her mit den Links dazu!

Auf Old Trappers Beitrag hat sich nur Zaino gemeldet mit - wen überrascht's- Ahnungslosigkeit. ;-)
Will you walk out of the air, my lord?

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3591
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von SammysHP » 4. Dez 2019, 11:53

Ich glaube, das war noch im alten Forum, aber das Archiv ist nicht durchsuchbar.

Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 851
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 4. Dez 2019, 12:18

Alle Jahre wieder ............

viewtopic.php?p=26724#p26724
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

Lutra
Beiträge: 2473
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von Lutra » 4. Dez 2019, 12:56

Wolfs-Theoretiker hat geschrieben:
2. Dez 2019, 22:32

So daß ist meine Meinung zur Hybridisierung und der folgenden Evolution in den EU-Mitgliedsländern.

Grüsse, WT
Wieso eigentlich ausgerechnet in den EU-Ländern? In den "Weiten Rußlands" laufen doch mehr freilaufende oder gar verwilderte Hunde rum als in der ganzen EU, würde ich mal behaupten.

Lutra
Beiträge: 2473
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von Lutra » 4. Dez 2019, 13:08

Erklärbär hat geschrieben:
3. Dez 2019, 23:53


In dieser wissenschaftlichen Publikation konnte nachgewiesen werden, dass in 62 % der eurasischen Wölfe Hundegene zu finden sind. Ein Schelm, der böses dabei denkt...

https://www.researchgate.net/publicatio ... ybrids.pdf

Na und? Wundert Dich das? Der Haushund oder seine Vorläufer war doch überhaupt das erste Tier, was domestiziert wurde. Wie das passierte, da gibt es nur Vermutungen, aber es soll vor 20000-40000 Jahren angefangen haben. In dieser langen Zeit werden wohl einige mal Gene ausgetauscht worden sein und das hat auch nie jemand interessiert. Nachweisen läßt es sich sowieso erst seit wenigen Jahren. Es ist doch eigentlich ganz normal, dass sich in der DNA des Wolfes einige hundetypischen Sequenzen finden lassen. Dass man heute bei einer relativ kleinen Wolfspopulation eine Verpaarung mit Hunden möglichst vermeiden möchte, ist eine rein menschliche Angelegenheit. Es wird auch von Wissenschaftlern verschieden kritisch gesehen.

zaino
Beiträge: 1976
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wird es zu einem Hybridenschwarm kommem?

Beitrag von zaino » 4. Dez 2019, 14:21

... außerdem lautet der Originaltext: "in 62% der UNTERSUCHTEN Eurasischen Wölfe fand man", nicht etwa "bei 62% aller existierenden eurasischen Wölfe ...."
Nach meiner unmaßgeblichen, unwissenschaftlichen, ahnungslosen und überhaupt mindererleuchteten Meinung möchte ich nur mal auf den feinen sprachlichen und mithin den Bedeutungsunterschied hinweisen.... ;)

Gesperrt