DNA Untersuchung Hund/Wolf

Themen, die den Wolf im Allgemeinen betreffen.
Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 156
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: DNA Untersuchung Hund/Wolf

Beitrag von Old Trapper » 11. Feb 2018, 22:48

Eine lesenswerte Quelle für molekulargenetisch bewanderte Interessenten am Thema Wolf-Hund- Hybriden hier:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articl ... po=18.4783
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 156
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: DNA Untersuchung Hund/Wolf

Beitrag von Old Trapper » 12. Feb 2018, 10:36

Eine sehr informative und ausgezeichnete Kurzfassung zur Hybridisierungsproblematik mit Schwerpunkt HundWolfHybriden in Italien (Präsentation von L Boitani u P Ciucci) hier:
http://www.ibriwolf.it/en/file/441/down ... POpZKKZw4g
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Benutzeravatar
friloo
Beiträge: 98
Registriert: 22. Aug 2014, 19:13

Re: DNA Untersuchung Hund/Wolf

Beitrag von friloo » 12. Feb 2018, 20:44

Das heisst doch letztendlich nichts anderes als das das sich viele Caniiden seit vielen tausend Jahren manchmal kreuzen. Es ändert aber nichts an der Art, weil die KreuzungsprodukteF F1 sich entweder wieder mit der einen oder der anderen Elternart kreuzen. Die F2 hängt dann wieder der Elternart an, verhält sich wie diese und paart sich mit dieser. So ist imhio kein grösserer Schaden entstanden als das ein paar Wolfs, Koyoten oder Schakalsgener in den Wolf gekommen sind oder eben anders rum.
Das ändert nichts, es nennt sich nur Evolution.
Je älter ich werde, um so mehr nervt mich Dummheit.

mfg Hans

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 156
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: DNA Untersuchung Hund/Wolf

Beitrag von Old Trapper » 12. Feb 2018, 23:44

friloo hat geschrieben:
12. Feb 2018, 20:44
Das heisst doch letztendlich nichts anderes als das das sich viele Caniiden seit vielen tausend Jahren manchmal kreuzen. Es ändert aber nichts an der Art, weil die KreuzungsprodukteF F1 sich entweder wieder mit der einen oder der anderen Elternart kreuzen. Die F2 hängt dann wieder der Elternart an, verhält sich wie diese und paart sich mit dieser. So ist imhio kein grösserer Schaden entstanden als das ein paar Wolfs, Koyoten oder Schakalsgener in den Wolf gekommen sind oder eben anders rum.
Das ändert nichts, es nennt sich nur Evolution.
Es ändert sich immer etwas, wenn Evolution stattfindet. Evolution ist Veränderung.

Ich gebe dir allerdings Recht, dass ein geringes Maß an Introgression am Status einer Art wenig ändert.
Das Thema Auswirkungen von Hybridisierung ist allerdings sehr viel komplexer als wir das hier darstellen.
Wenn ich Zeit finde und Interesse besteht, kann ich vielleicht näher darauf eingehen.

Ganz kurz:
Hybridisierung kann für eine Art/Population positive Folgen haben.
...... negative Folgen haben.
...... ohne besondere Bedeutung sein.
Hybridisierung kann Arten verändern
...... Kann neue Arten schaffen
...... Kann Arten/Rassen auslöschen.
.......

Hier ein zu Denken gebendes aktuelles Beispiel:

https://www.researchgate.net/profile/Pa ... ion_detail
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 156
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: DNA Untersuchung Hund/Wolf

Beitrag von Old Trapper » 22. Feb 2018, 10:37

Zur Problematik Hybridisierung und Artenschutz hier ein weiteres Beispiel

Chttp://www.canids.org/CBC/18/Mating_of_Himalay ... al_dog.pdf
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Antworten