Luchse in Deutschland

Themen über frei lebende Bären und Luchse in Europa (keine Gehegetiere).
jurawolf
Beiträge: 967
Registriert: 5. Okt 2010, 23:32

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von jurawolf » 23. Mär 2016, 13:23

Zutreffen würde die Beschreibung aber auch auf einen Puma :lol:

feldmärker
Beiträge: 333
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von feldmärker » 14. Feb 2018, 19:27

Luchs bei Schöngleina gesichtet

Gerhard Sölter will einen Luchs auf einem Feld gesehen haben. Der Nabu in Jena bedauert, dass es keinen Fotonachweis gibt.
Schöngleina/Schlöben. „Ich bin jetzt noch ganz aufgeregt!“, sagte Gerhard Sölter aus Schöngleina am Telefon. Er kann sein Glück kaum fassen, will er doch gestern Vormittag einen Luchs gesehen haben. „Hier, direkt bei uns in der Region! Wirklich in der ­Natur da draußen!“, sagte er. Die Begegnung sei für ihn ein Ereignis gewesen, das er so schnell nicht vergessen werde. „Und ich habe eine Lehre daraus gezogen: Ich werde künftig immer einen Fotoapparat mitnehmen.“
http://stadtroda.otz.de/web/stadtroda/s ... -477336108
Bild

zaino
Beiträge: 1337
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von zaino » 14. Feb 2018, 19:47

Und nein, ich werde es nie kapieren.
Die Jäger - wollen Rehe + Hirsche und hassen "Raubzeug"?
Die Waldbauern möchten einen wildfreien Wald, weil die Pflanzenfresser ja all ihre Bäume fressen, angeblich.
Die Bauern, die am Waldrand was anbauen, möchten auch eigentlich gar kein Wild, insbesondere keine Wildschweine (obwohl bösartigen Gerüchten zufolge ja der jeweils 3. Sohn immer gut von den Wildschadenszahlungen leben können soll... ok, das war jetzt etwas boshaft, seht es mir bitte nach).
Der Wildschweinbestand hat inzwischen kaum noch Grenzen... und die Jäger werden der Wutzen nicht Herr.. .
Aber wenn Luchs oder Wolf in den Reh- oder auch Wutzenbestand eingreifen, gibts Zeter und leider auch Mord, weil das geht auch wieder nicht.
Wie jetzt, bitte?

feldmärker
Beiträge: 333
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von feldmärker » 15. Feb 2018, 12:39

Mehr zum Luchs in Thüringen:

Pinselohr auf der Suche nach Lebensraum

Thüringen auf seiner naturräumlichen Fläche des heutigen Freistaates war noch bis ins 18. Jahrhundert hinein Lebensraum für die großen Beutegreifer wie Bär, Wolf und Luchs. Bereits im 19. Jahrhundert galten die „großen" Drei hierzulande als ausgerottet.

Der Eurasische Luchs (Lynx lynx) war einst in ganz Europa verbreitet. Gejagt wurde er vor allem wegen seines kostbaren Pelzes und wegen seines Rufes als „Schädling“. Heute wissen wir, der Luchs ist weder ein Schädling, noch wirkt sich seine Anwesenheit signifikant auf die Jagdstrecken einheimischer Wildarten aus. Auch in der Weidetierhaltung macht der Luchs nicht die Probleme, die man nicht durch geeignete Herdenschutzmaßnahmen in den Griff bekäme.

https://thueringen.nabu.de/tiere-und-pf ... index.html
Bild

feldmärker
Beiträge: 333
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von feldmärker » 15. Feb 2018, 12:42

Grünes Band
Luchs bei Gerstungen gesichtet

In der Nähe von Gerstungen im Wartburgkreis ist ein Luchs gesichtet worden. Eine Spaziergängerin hat ihn bereits Anfang Januar bei einem Spaziergang mit ihrem Hund mit dem Handy gefilmt und den Naturschutzbund informiert. Die Fachleute entdeckten in dem Waldstück auch Trittspuren des Tieres. Offen ist, woher es kommt. Nach Angaben des NABU Thüringen handelt es sich bei dem Tier um einen ausgewachsenen Luchs, der gut genährt ist.

https://www.mdr.de/thueringen/west-thue ... d-100.html
Bild

feldmärker
Beiträge: 333
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von feldmärker » 15. Feb 2018, 12:45

"Wunderschönes Geburtstagsgeschenk"
Luchs im Nationalpark Hainich fotografiert

Im Nationalpark Hainich ist ein Luchs von einer Fotofalle aufgenommen worden. Nach Angaben des Nationalparks handelt es sich um den ersten Fotobeweis des Tieres in der Region. Seit einigen Jahren seien immer wieder Spuren und Risse gemeldet worden. Nun sei das "lang ersehnte Foto gelungen".

https://www.mdr.de/thueringen/west-thue ... s-100.html
Bild

feldmärker
Beiträge: 333
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von feldmärker » 15. Feb 2018, 12:52

Da der Artikel umseitig aus der OTZ mittlerweile nur noch als Bezahlversion zu haben ist, hier noch einmal ein Beitrag zur aktuellen Sichtung:

15.02.2018
Luchs in Ostthüringen gesichtet
Am Dienstagvormittag will Gerhard Sölter bei Schöngleina das Tier auf einem Feld entdeckt haben. Erst hielt er es für einen Fuchs, aber der katzenähnliche Gang und der kurze Schwanz mit dem schwarzen Ende überzeugten ihn dann doch, dass es sich um Luchs handeln müsse. In der Aufregung vergaß Sölter jedoch, das Ganze in einem Foto zu dokumentieren. Beim Nabu in Jena kann man das verstehen, ist die größte Raubkatze Europas doch ein beeindruckender Anblick. Wie viele Luchse es im Saale-Holzland-Kreis gibt ist unbekannt, doch ihre Rückkehr zeige, dass die Natur wieder ins Gleichgewicht kommt. Bedeutende Luchspopulationen gibt es im Harz und im Bayerischen Wald - Thüringen liegt genau dazwischen. Die Daten zum Luchs in unserer Region sollen nun in einem Monitoring erfasst und gesammelt werden.
https://www.landeswelle.de/aktuell/aus- ... -gesichtet
Bild

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von Grauer Wolf » 15. Feb 2018, 14:17

feldmärker hat geschrieben:
15. Feb 2018, 12:42
...Eine Spaziergängerin hat ihn bereits Anfang Januar bei einem Spaziergang mit ihrem Hund mit dem Handy gefilmt und den Naturschutzbund informiert...
Am Dienstagvormittag will Gerhard Sölter bei Schöngleina das Tier auf einem Feld entdeckt haben.
Und gleich damit zur Presse, zum NaBu, zum Katastrophenschutz, möglichst noch zum örtlichen Jäger...
Kann nicht einer einfach dem Tier einen stillen Gruß hinterherschicken?

Mir fällt hier eine kleine Geschichte ein, die ich bei Radinger (war's glaube ich) gelesen habe. Aus dem Gedächtnis:

"Ein Wolf begegnet einem Menschen und dieser fragt ihn: "Du hast so ein schweres Leben. Kann ich irgend etwas für Dich tun, um es wieder gutzumachen?"
Der Wolf überlegt einen Moment. "Ja, kannst du. Du kannst mich vergessen...""


Hier ist es ein Luchs, kein Wolf. Können solche Passanten mit Handy auch ihn nicht einfach vergessen, ohne "mal in der Zeitung gestanden zu haben"?

Nachdenklichen Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

zaino
Beiträge: 1337
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von zaino » 15. Feb 2018, 14:34

*zustimm* bei Grauer Wolf.

Das Risiko ist auch gegeben, wenn sich jemand FREUT über eine Beobachtung.... davon erzählt und damit nur den nächsten Jäger oder Kamera-Stalker oder Rotkäppchen-Freak auf die Pirsch schickt.

feldmärker
Beiträge: 333
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Luchse in Deutschland

Beitrag von feldmärker » 15. Feb 2018, 17:59

Grauer Wolf hat geschrieben:
15. Feb 2018, 14:17
Am Dienstagvormittag will Gerhard Sölter bei Schöngleina das Tier auf einem Feld entdeckt haben.
Und gleich damit zur Presse, zum NaBu, zum Katastrophenschutz, möglichst noch zum örtlichen Jäger...
Kann nicht einer einfach dem Tier einen stillen Gruß hinterherschicken?
Wenn die Leute den Wolf, Luchs, Bär hassen ist´s nicht recht. Wenn sie sich drüber freuen ist´s auch nicht recht. Oder was... :roll:
Bild

Antworten